"Egal wo man herkommt oder welche Hautfarbe man hat, man findet überall Freunde!"

WEB HEADER DSC00912WEB DSC00918Hohenlimburg, 22.03.2015. Dieser Satz stand am Ende des Vortrags der erst achtzehnjährigen Carina Post. Dieser Satz könnte aber auch über dem ganzen Misereor-Sonntag des Eine-Welt-Kreises an diesem Wochenende stehen.

Eigentlich lautet das Motto "Suppe statt Braten", doch in diesem Jahr hat sich der Arbeitskreis zu einem besonderen Konzept entschieden.

In Zusammenarbeit mit der Caritas wurden einige Flüchtlingsfamilien aus Tschetschenien und eine Gruppe junger Männer aus Nigeria angesprochen und eingeladen, das Mittagessen an diesem Sonntag zu bereiten. 

Bereits am Samstagnachmittag trafen sich 8 Frauen und Männer in der Lehrküche des Petrus Canisius Hauses und schnippelten und kochten was die Herde hergaben.

WEB DSC00896Ein Termin mit der Lokalpresse darf nicht fehlen. Das geschossene Gruppenbild muss natürlich unverzüglich beurteilt werden.

Links ganze Fische die ausgenommen und in grobe Stücke geschnitten auf den Weg in siedendes Öl warteten, rechts große Rinderstücke die zerteilt und scharf angebraten werden.

Dahinter qualmen besondere, nur in Russland zu findende, Dämpftöpfe in denen gefüllte Teigtaschen garen. Daneben werden Spinat und Schaftkäse in Teigtaschen gewickelt und in den Öfen knusprig gebacken.

WEB DSC00871

Sprachenwirrwarr erfüllt die Küche. Kommuniziert wird mit Händen und Füßen und die deutschen Helfer merken schnell, dass in vielen Fällen auch Englisch nur bedingt weiter helfen.

WEB DSC00875Am Sonntagvormittag berichtete die Iserlohnerin Carina Post nach dem Hochamt von Ihrer Studienreise nach Ghana. Sie lernte das Land von einer Seite kennen, die Touristen gewöhnlich nicht zu Gesicht bekommen. 

Als Helferin an einer Schule kam sie der Bevölkerung dort sehr nahe. Was waren Ihre Aufgaben? Füttern zum Beispiel, Kinder besuchen bereits als unter einjährige die Schule!

Die etwa 80 Gemeindemitglieder lauschen gespannt ihrem Vortrag. Im Anschluss wurde im PC-Saal zu Tisch geladen um die internationalen Köstlichkeiten zu genießen. Suppe gab es zwar nicht, ab wie heißt das, was da in großzügigen Portionen von den Köchen ausgeteilt wurde?

"Fragen Sie die Köche" hieß es dazu nur von Seiten des Eine-Welt-Kreises. "aber bitte auf Englisch und Tschetschenisch!".  Nennen wir es Überraschungsessen. Und so konnte über diesem Tag tatsächlich der Schlusssatz von Carina Post stehen "Freunde findet man überall, egal wo man herkommt oder welche Hautfarbe man hat."WEB DSC00902

 

Zusätzliche Informationen